Helga Cmelka

… Helga Cmelka ist Malerin und Grafikerin – beide Seiten ihrer künstlerischen Tätigkeit sind ihr gleich wichtig, beide ergänzen sich gegenseitig und aus jeder gewinnt sie wiederum Anregungen für die jeweils andere Arbeit. Auch ihre neuesten Siebdrucke stehen in enger Verbindung zu den gemalten Bildern mit Gaze. Reihung, Ornament und Muster prägen diese eleganten und feinen Werke. Und gerade mit diesen Siebdrucken erreicht die Künstlerin, die eigentlich gar keine Affinität zur Textilkunst hat, an diese eine formale Annäherung. Ich meine dies im besten Sinne, denn gerade die Textilkunst der unterschiedlichsten Länder und auch jene der zeitgenössischen Künstler setzt eben auf Reduktion, das Prinzip der Reihung, die Variation einfacher Zeichen und gewinnt daraus ihre Wirkung.
Dr. Susanne Berchtold, November 2000

(Anmerkung: Alle Bilder können durch Anklicken größer gesehen werden.)

Helga Cmelka: Erinnerungen wachrufen I

Erinnerungen wachrufen I, 2015, Serigrafie, 3-färbig, (Papier 50 x 70 cm)

Helga Cmelka: Erinnerungen wachrufen III

Erinnerungen wachrufen III, 2015, Serigrafie, 3-färbig, (Papier 50 x 70 cm)


Helga Cmelka: in between 2
Helga Cmelka: in between 5

Helga Cmelka: in between 4

3 Abbildungen a. d. Serie: in between, 2015, Serigrafie auf 2 Transparentpapieren, beidseitig bedruckt

in between, Erinnerungen wachrufen:
Alte Spitzen aus dem Familienfundus, gesammelt bei Freunden und auf Reisen in der Türkei, in Schlesien … zerschnitten und neu zusammengefügt. Nadel und Schere ersetzten Feder, Bleistift oder Pinsel. Meine aus dünnen Drähten geknüpften Objekte – fotografiert und dann im Siebdruck auf die brüchigen Spitzen oder beidseitig auf Transparentpapier gedruckt. Von fast greifbarem bis zum schemenhaft verschwindenden Objekt. Vom Drei- zum Zweidimensionalen.


Helga Cmelka: Horizont I

Horizont I, 2012, Serigrafie, 4-färbig, Papier 40 x 50 cm
 


Helga Cmelka: Horizont II

Horizont II, 2012, Serigrafie, 4-färbig, Papier 40 x 50 cm
 


Helga Cmelka: waves II

a.d.Serie: waves I, 2011, Serigrafie, 4-färbig, 34 x 26,5 cm
 

Helga Cmelka: waves III

a.d.Serie: waves III, 2011, Serigrafie, 4-färbig, 34 x 26,5 cm
 


Helga Cmelka: Schwedischer Sommer I

Schwedischer Sommer I, 2012, Serigrafie, 3-färbig, Papier 50 x 70 cm


Helga Cmelka: Schwedischer Sommer IV

Schwedischer Sommer IV, 2012, Serigrafie, 3-färbig, Papier 50 x 70 cm


Helga Cmelka: waves

a.d. Serie waves, 2010, Tusche auf Büttenpapier, 64 x 46 cm
 

waves, horizont, Schwedischer Sommer:
Die Natur – Wasser, Wellen, Spiegelungen, Wiesen und der Horizont sind ein immer wiederkehrendes Thema in meinen Arbeiten. Sie zeigen in Farbe und Rhythmus mein Eintauchen in die Landschaft. Das Fließen, das Fallen, das Kräuseln der kleinen Wellen, wenn sie ans Ufer schwappen, vom klaren Türkis bis zum sumpfigen Grün, transparent wenn die Sonne an der Wasseroberfläche glitzert – Ausschnitte, Bilder, die ich in meinen Arbeiten festhalte – keine reale Darstellung, eher das emotional beeinflusste Ergebnis meiner Erinnerung.


Helga Cmelka: Japanische Notizen I

Japanische Notizen I, 2009, Tusche auf Büttenpapier, 64 x 46 cm

Helga Cmelka: Japanische Notizen III

Japanische Notizen III, 2009, Tusche auf Büttenpapier, 64 x 46 cm


Helga Cmelka: Japanische Notizen (Kyoto)

Japanische Notizen (Kyoto), 2010, Tusche, Kreide, Acryl auf Büttenpapier, 29 x 21 cm
 

Helga Cmelka: Japanische Notizen (Ginko)

Japanische Notizen (Gynko), 2010, Tusche, Kreide, Acryl auf Büttenpapier, 29 x 21 cm
 


Helga Cmelka: symbol & lines V

symbol & lines V, 2007, Detail I, 2012, Serigrafie, 3-färbig, 50 x 40 cm

Helga Cmelka: symbol & lines VI

symbol & lines VI, 2007, Detail I, 2012, Serigrafie, 3-färbig, 50 x 40 cm

Japanische Notizen und symbol & lines:
Arbeitsaufenthalte in anderen Ländern, an anderen Orten, in einer fremden Umgebung, wirken sich auf meine Arbeitsweise und Themen aus. Durch die örtliche Veränderung kann Neues in die Arbeit einfließen, sie verändert sich, passt sich der Umgebung an – oder tritt in einen Dialog. Die Zeichnungen der Serie Japanische Notizen zeigen eine Aneinanderreihung von strengen oder ineinander verstrickten Linien, die an textile Strukturen erinnern.
Während meines Artist in Residence Aufenthaltes in Australien entstanden die ersten Arbeiten der Serie „symbol & lines“, Malereien und Seriegraphien in starken Rottönen.


Helga Cmelka: Scribble I

Scribble I, 2010, Serigrafie, 3-färbig, 70 x 100 cm


Helga Cmelka: Scribble II

Scribble II, 2010, Serigrafie, 3-färbig, 70 x 100 cm


Helga Cmelka: Euridikes Antwort

Euridikes Antwort, 2006, Siebdruck 4-färbig 40 x 28 cm

Helga Cmelka: Friederikenbriefe I

Friederikenbriefe I, Detail, 2006, Serigrafie 6-färbig, 41 x 36,5 cm


scribble und Schriftsiebdrucke:
Während bei meinen Arbeiten zur Literatur die Schrift – also der mit Feder und Tusche geschriebene Text – immer eine Bedeutung bzw. eine literarische Vorlage hat und dann durch überdrucken und überschreiben unleserlich wird, ist die „Schrift“ in der Serie „Scribble“ ein „Gekritzel“, das Schrift imitiert. Eine genähte Schrift ­ wie eine hingeworfene Notiz, gleich einer unleserlichen Handschrift, oder an fremde Schriftzeichen erinnernd.