Helga Cmelka
… Transformationen. Das Verwerten von Vorgefundenem, Modifikationen innerhalb der eigenen Materialität, ist typisch für Cmelkas Arbeitsweise: Sie zieht Fäden, schneidet auf, franst aus, lockert, verschiebt, spreizt, bündelt, verdichtet, näht und stickt allein mit den bereits gezogenen Fäden ins Material, sodass Zeichnungen, Muster im Textil entstehen. Ent-Fremdungen, ohne Verwendung von Fremd-Material, durch Umarbeiten, Umstrukturieren, Umwandeln …
Dagmar Travner, Störlinien im Fadenlauf 2002

Galerie VKK Eichgraben:

fünfundvierzig plus – Künstlerinnen des kunstraumarcade
Ruth Brauner, Helga Cmelka, Babsi Daum, Henriette Leinfellner, Christine Pirker, Andrea Schnell, Gerlinde Thuma
Dauer der Ausstellung: 21. Juli – 1. August ’19,
Samstag und Sonntag von 10 – 18 Uhr geöffnet. (u. n. t. V.)

Am Sonntag, den 25. August laden wir von 14 – 18 Uhr zur „Landpartie“, die Künstlerinnen sind anwesend.

Eichgraben Ausstellungsansicht

Ausstellungsansicht

fünfundvierzig plus – Die „Arcade“ und der Verein für Kunst und Kultur Eichgraben wurde 1974 gegründet. An beiden Orten wird seit 45 Jahren kontinuierlich aktuelle Kunst gezeigt und spartenübergreifendes Programm gemacht. Im Lauf der Jahre kam es immer wieder zur Zusammenarbeit zwischen den beiden Orten.

Verein für Kunst und Kultur Eichgraben
A-3032 Eichgraben, Kirchenstrasse 15, beim Bahnhof

„von ganz weit weg schau ich runter“, 2019, 80 x 80 cm, Malerei und Zeichnung auf Leinwand

„von ganz weit weg schau ich runter“, 2019, 80 x 80 cm, Malerei und Zeichnung auf Leinwand


BEGEGNUNG
Irmgard Hummitzsch und Helga Cmelka
Eröffnung: Do, 7.3.2019, 19 Uhr
geöffnet Dienstag bis Freitag 15 bis 18 Uhr und während der Veranstaltungen des KFA
Ausstellungsdauer bis 12.4.2019

Helga Cmelka installiert im Gwölb neben ihren „cloud”-Objekten eine Wasserfall-Installation. Eine neue Zeichenserie von Tusche-Federzeihnungen, in denen sie mit textilen Strukturen und Zwischenräumen spielt, ergänzt die Ausstellung.

Irmgard Hummitzsch komponiert Fotos, die sich sowohl in der Architektur, als auch in architektonisch geformter und strukturierter Umgebung finden, zu Collagen auf Alu-Dibond-Platten. Als zusätzliches eigenständiges Element dient die gezeichnete Linie, die den grafischen Charakter der Arbeiten betont und neue Sichtweisen ermöglicht.

Stadtgalerie im Amthof Feldkirchen
www.kultur-forum-amthof.at

Einladung Einladung

5. TRIENNALE OF TEXTILE ART
GALÉRIA V POPRADE/SK 1.2. – 14.3.2019
Danubiana MEULENSTEEN ART MUSEUM, Bratislava/SK, 8.9. – 11.11.2018

mit meinem Mobile „Federspiel“ vertreten

Cmelka: Mobile Einladung